Your address will show here +12 34 56 78

Integrationsprojekte

In Integrationsprojekten arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Ziel ist die Förderung der beruflichen Teilhabe behinderter Menschen und ihre dauerhafte Eingliederung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, gesetzliche Grundlage bilden die §§132 bis 135 Sozialgesetzbuch 9 (SGB IX). Integrationsprojekte wirtschaften unter Marktbedingungen: sie bieten dauerhafte Arbeitsplätze zu tariflichen bzw. zu ortsüblichen Konditionen, müssen die zur Kostendeckung notwendigen Umsätze erwirtschaften und sich als wirtschaftlich tragfähige Projekte darstellen lassen.

 

Vor dem Hintergrund des diskontinuierlichen Leistungsvermögens der Zielgruppe und des besonderen Betreuungsaufwandes, der mit der Beschäftigung behinderter Menschen einher geht, werden Integrationsprojekte aus Mitteln der Ausgleichsabgabe finanziell gefördert und erhalten eine öffentliche Unterstützung in Form von Nachteilsausgleichen über Zuschüsse zu den Lohnkosten und eine Erstattung des besonderen Aufwandes.

 

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in der Beratung und Begutachtung von Integrationsprojekten für schwerbehinderte Menschen und

  • kennen die besonderen Anforderungen und Rahmenbedingungen
  • bringen unser Fachwissen aus Hotellerie und Gastronomie ein
  • beurteilen die Marktchancen und Wettbewerbsvoraussetzungen
  • unterstützen in der Weiterentwicklung der Konzeptidee
  • liefern Branchen-Know-how für die Raum- und Funktionsplanung
  • zeigen die möglichen Einsatzbereiche der behinderten Menschen auf
  • berücksichtigen das diskontinuierliche Leistungsvermögen der Zielgruppe
  • helfen bei der Festlegung der erforderlichen Investitionen
  • integrieren Zuschüsse und Stiftungsgelder in das Finanzierungsmodell
  • ermitteln den Personalbedarf und die Personalkosten nach DEHOGA-Tarif
  • zeigen die Beschäftigtenstruktur aus behinderten und nicht behinderten Menschen auf
  • budgetieren mit der geringeren Produktivität der Zielgruppe
  • integrieren laufende Zuschüsse für Anleitung, Minderleistung und besonderen Aufwand
  • prognostizieren den realisierbaren Umsatz mit kaufmännischer Vorsicht
  • kalkulieren mit branchenspezifischen Kostenkennziffern
  • erstellen eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsvorausschaurechnung über sechs Jahre
  • liefern eine fundierte und realistische Entscheidungsgrundlage für Träger und Förderer
  • unterstützen in der Kommunikation mit den Projektpartnern
  • helfen bei der Realisierung des Integrationsprojektes
  • beraten sowohl bei Neuvorhaben als auch bestehende Betriebe

 

Beratungszuschüsse / Fördermöglichkeiten

Aktuell sind folgende Fördermöglichkeiten möglich (Angaben ohne Gewähr):

  • 70 % Förderung über die Aktion Mensch für Vorlaufaktivitäten
  • 70 % Förderung über die Aktion Mensch für Sicherungsmaßnahmen
  • Individuelle Fördermöglichkeiten der Integrationsämter für Neuvorhaben und Bestandsprojekte

Kostenfreies Arbeitsgespräch

Wir bieten Ihnen grundsätzlich vorab ein kostenfreies Arbeitsgespräch in unserem Hause, um die Aufgabenstellung konkret zu besprechen und die erforderlichen Maßnahmen resp. Beratungsinhalte gemeinsam zu diskutieren. Teil dieses Gespräches ist es auch, den voraussichtlich erforderlichen Zeitaufwand einzuschätzen und damit das Honorarvolumen festzulegen.

Auf der Basis der im Arbeitsgespräch gewonnenen Erkenntnisse erhalten Sie im Anschluss ein individuelles Angebot. Um Ihnen Planungssicherheit zu geben, ist in diesem Angebot ein Pauschalhonorar fixiert.

 

 

Fach-/Presseartikel zum Thema

  • Arbeit im Gastgewerbe – auch mit Schwerbehinderung >>ARTIKEL PDF 
error: Content is protected !!